...meistens treibt sie Schabernack...
12.april - referatsvorbereitungen

Müde müde, selbst der Kaffee macht mich nicht wach,
Der Vormittag wird wohl ziemlich 'zach'
Mit weicher Birne versuch ich mich an hochphilosophischer Theorie
Entweder war Adorno ein Klugscheisser oder ein Genie
So viele Fremdwörter in einem Text gab's noch nie!
Ein Glück für ihn, dass er bereits das Zeitliche segnete
Weil es sonst böse Mails von geplagten Philo-Studenten regnete

Abends:

Der Wahnsinn war nah, der Text war schwer
Adorno lese ich nimmermehr!

22.4.11 22:30


Werbung


gedicht

Meine Gedanken sind wie ein Boomerang
Ständig wieder dieser Zwang
Nachzugrübeln, nachzudenken
Ich kann die Gedanken nicht mehr lenken
Zu viel der Hinwixerei!
In meinem Kopf ein wirrer Brei
22.4.11 22:26


Katerjünglinge

Katerjünglinge immer am Ego kraulen.
Nur nicht zu sehr zeigen, dass man sie durchschaut. Überrascht sein von den kleinen Kunststückchen, die sie vollführen.
Katerjünglinge sind pflegeleicht, aber oftmals anstrengend.

22.4.11 22:16


Raufereien, Wettstreitigkeiten...

Ich bin zu Besuch bei meiner Familie. Zwischen meinen Geschwistern und mir wird immer viel gespielt, gewettet und gelegentlich gerauft (v.a. mein "kleiner" Bruder [er ist gut 1.5 Köpfe größer als ich] und ich).
Schon als wir jünger waren, und noch alle unter einem Dach gewohnt haben, gab es zahlreiche Spielchen und Wettstreitereien, oftmals einfach um uns langweilige Situationen zu versüssen. Wenn wir in  klassische Konzerte geschleppt wurden, gab es das Spiel 'Wer-sich-am-Längsten-Applaudieren-traut'; oder in der Kirche (aber das wagten wir eher selten) 'Wer-sich-traut-am-Längsten-Stehen-Bleiben'. Während sich die restliche Gemeinde bereits wieder hingesetzt hatte, standen meine Geschwister und ich noch aufrecht in unsrer Bankreihe und knurrten einander an: "Mah, setz dich!" "Setz du dich doch!" "Das ist schon peinlich!" "Na, dann setz dich doch!" usf.
Gestern, beispielsweise, "kämpften" mein kleiner Bruder und ich um den besseren Platz am Esstisch, beim Gründonnerstagabendmahl. Sobald derjenige, der den guten Platz hatte, aufstehen musste, wechselte der andere so schnell es ging das Geschirr aus und wechselte den Sessel. Als mein kleiner Bruder den guten Platz gerade erobert hatte, weil ich meine Hände waschen ging, meinte unser Vater zu ihm: "V., würdest du bitte herumgehen und den Wein einschenken?" *nyahaha* "Ja, V.", grinste ich triumphierend. "Würdest du?" Und der gute Platz war wieder mein! (bis ich den Wasserkrug auffüllen gehen musste)

Die "Erwachsenen" machen so was viel zu selten!! Wieso sich nicht per kleinem Wettspiel/streit/Rauferei ausmachen, wer das letzte Stück Kuchen bekommt, das Büro mit der guten Aussicht, den Platz an der Bar??

22.4.11 10:02



Main

Home
G-Book
Kontakt
Yesterday

Me

Pictures
Page
Page
Page
Page

For You


Credits

Gratis bloggen bei
myblog.de